Wir alle leben in einer Stadt, die von der Industrie, dem Handwerk und seinem Handel lebt.

Bis hierhin nichts Neues. Doch damit Handel und Handwerk auch weiterhin stark bleiben, muss sich unter dem Slogan
" Nutz deinen Ort, dann bleiben wir dort!"
ein neues Einkaufsbewusstsein entwickeln.
Der Grundgedanke von " Nutze deinen Ort, dann bleiben wir dort!" ist die Idee der regionalen Wertschöpfung.
Was beim lokalen Unternehmer erwirtschaftet wird, bleibt in der Region. Als Steuer, mit der Kindergärten, Schulen, Vereine, Parks oder Kultur finanziert werden, oder als Lohn für die Angestellten vor Ort.
Jeder Euro, den große Ketten oder internationale Internetanbieter einnehmen, geht der Stadt und der Region verloren!
Der Einzelhandel der Region und die Einkaufsmöglichkeiten im weltweiten Internet stehen in direkter Konkurrenz zueinander. Viele Bürger wissen nicht, warum so viele Einzelhändler in ihrer Umgebung schließen.
Um darauf aufmerksam zu machen, möchten wir alle Bürger, die sich für diese Webseite interessieren oder unsere regionale Partnerbroschüre lesen, für ihr Umfeld sensibilisieren!
Ziel ist es, bei den Verbrauchern das Bewusstsein und die Sensibilität dafür zu schaffen, dass Kaufentscheidungen und Kaufhandlungen konkrete spürbare Auswirkungen auf das eigene Lebensumfeld haben und sie dahingehend beeinflussen.
Viele Innenstädte werden immer austauschbarer, während anderenorts Leerstände zur Verödung führen. Einkaufszentren mit den immer gleichen Filialisten und der zunehmende Einkauf bei Amazon, Zalando & Co. führen zu massiven Verdrängungswettbewerben und entziehen dem ortsansässigen Einzelhandel die nötigen Umsätze und schließlich deren Existenz.
Natürlich ist das Bestellen im Netz nichts Schlechtes, aber wenn der Aufwand stimmt und man die Dinge, die benötigt werden, auch im Umland organisieren und kaufen kann, sollte der Ort bevorzugt werden.
Schauen Sie genau hin, viele Einzelhändler haben auch ein eigenes Online-Bestell-Portal, das jeder Kunde nutzen kann.
Jeder Euro, der in der Region verbleibt, sorgt für den Erhalt und die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, die Stärkung durch Fachpersonal und damit für eine Erhöhung der Lebensqualität aller Menschen.
Praktikanten bekommen hier die Möglichkeit, viele Berufsgruppen kennen zu lernen, sich zu orientieren und den richtigen Lebensweg einzuschlagen. Sie stellen nicht, wie durch die Medien propagiert, günstige oder gar kostenfreie Arbeitskräfte dar, um Kosten zu sparen, damit dem Kunden ein billiges Produkt angeboten werden kann.
Wenn wir ein lebendiges und vielfältiges Umfeld bewahren wollen, müssen wir es als soziales Netzwerk erkennen und fördern.
Teilnehmer des Projektes bekennen sich offiziell zu nachhaltigem Handeln sowie kulturellem und sozialem Engagement.
Außerdem bieten sie ihren Kunden einen Service vor Ort, Beratung, Produkte zum Fühlen und Anfassen, ohne sie vorab gekauft zu haben.
Patienten bekommen eine hohe Beratungskompetenz, ärztliche Grundvorsorge. Angestellte haben faire Arbeitsbedingungen.
Jeder Partner des jeweiligen Projektes ist immer an dem blauen, beschrifteten Partnerwappen an der Tür oder am Fenster zu erkennen.
Diese finden sich auch in der jeweiligen Einrichtung, auf allen Projekt-Tools und auf der Homepage zum jeweiligen Projekt in der Slideshow wieder.
Um die Partner zu nutzen, nehmen Sie sich bitte die Projekt-Broschüre, die bei jedem Partner erkennbar ausliegt, mit.
Die Partner der Projekte wurden ausschließlich durch Umfragen und Empfehlungen der dort lebenden Bürger ermittelt.

Für jedes Projekt gibt es immer eine regionale Einrichtung, wie Kindertagesstätte, Familienzentrum oder ein Sportverein, die als Basis für die regionale Wirtschaftsförderung dient.

Ich bedanke mich für Ihr regionales Interesse.

Mit freundlichen Grüßen
Gerhard Kluge